Architekturbüro Cappel + Reinecke

Was macht gute Architektur aus? Wir sind davon überzeugt, sie zeigt sich dort, wo Ästhetik und Funktionalität eines Gebäudes ein schlüssiges Ganzes bilden. Klar in der Linienführung und gleichzeitig ausdrucksstark. Selbstverständlich sollte ein Gebäude außerdem der Zeit standhalten und wirtschaftlich im Betrieb sein. Für uns gehört zur gelungenen Architektur aber auch der reibungslose Ablauf des gesamten Bauprozesses, den wir fachkundig begleiten: Von der ersten Ideenskizze bis zur Übergabe des fertigen Gebäudes an unsere Bauherren sind wir mit allen Beteiligten am Bau im Gespräch.

Das Architekturbüro Cappel + Reinecke arbeitet in den verschiedensten Bereichen des Hochbaus. Zu unseren Projekten zählen Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser, kommunale Bauten, wie Kindergärten und Schulbauten. Aber auch Gewerbeimmobilien oder funktionale Hallenbauten zum Beispiel für die Feuerwehr, für Bauhöfe oder unterschiedlichste Betriebe. Unser versiertes und eingespieltes Team plant Neubau, An- oder Umbau eines Projektes und gestaltet auf Wunsch auch Innenräume und Außenanlagen.

Bei der Planung unserer Bauten berücksichtigen wir immer das städtebauliche Umfeld. So interessiert uns besonders das Spannungsfeld zwischen Alt und Neu. Unsere Architektur soll sich ins bestehende Gesamtbild einfügen, gleichzeitig aber eigene Akzente setzen.

Wer in Himmelpforten unterwegs ist, trifft unweigerlich auf die Ergebnisse unserer architektonischen Arbeit. Da unser Architekturbüro seit über 35 Jahren hier ansässig ist, haben wir auf der Grundlage eines Gesamtkonzepts für das Ortszentrum mit unseren Ideen und Bauten das Gesicht des Ortes mitgestaltet. Werfen Sie einen Blick auf die Übersichtskarte, die wir im Jahr 2007 zusammengestellt haben, und entdecken Sie unsere vielfältigen Bauprojekte, die bis dahin bereits entstanden waren.

Aktuelles

Wohnbauprojekt „Petershof“ in Estorf

14.12.2021 - -

Das frühere Hofgrundstück Peters - daher der Projektname „Petershof“ – befindet sich inmitten der Gemeinde Estorf. Es ist von stattlichen Bäumen umgeben und liegt abseits der Landesstraße L 114. Ziel der Planung ist es, hochwertiges Wohnen im ländlichen Umfeld zu ermöglichen.

Bei der Erstellung des Konzepts war es dem Bauherrn und uns Planern wichtig, eine nachhaltige, ländliche Wohnbebauung zu errichten, die durch die Gebäudeformen und deren Anordnung das Bild eines „Hofs“ aufgreift. Die vier Gebäude sind so gegliedert und einander zugeordnet, dass die Eingänge dem Hof zugewandt sind und jede Wohnung einen abgeschirmten, privaten Gartenbereich hat. Dieser ist nach Süden und/oder Westen ausgerichtet. Jede Wohnung hat ihre eigene Haustür und ihren eigenen privaten, wettergeschützten Eingangsbereich. Zusätzlich verfügt sie über einen PKW-Stellplatz, eine Terrasse und einen außerhalb der Wohnung liegenden zusätzlichen Abstellraum. Dieser ist ausreichend groß ist, um auch zwei Fahrräder oder einen Kinderwagen unterzubringen.

Am Standort des früheren Wohngebäudes entsteht ein Neubau in ähnlichem Look als Doppelhaus mit einem ausgebauten Dachgeschoss. Die übrigen 10 Wohnungen, verteilt auf drei Gebäude, sind alle ebenerdig angelegt. Ihre Größen variieren zwischen knapp 50 m² und etwas über 80 m².

Die Beheizung der gesamten Wohnanlage erfolgt über Wärmepumpen, die ihre Wärme das ganze Jahr über gleichmäßig durch Geosonden aus dem Erdreich beziehen und so den Strombedarf gering halten. Die Gebäude werden nach KFW-Standard 55 errichtet. Auf einem Teil der Dächer sollen Foto­voltaik-Anlagen errichtet werden, die ergänzt durch Batteriespeicher auch zur Deckung des Strom­bedarfs der Wohnungen dienen sollen. Im Hinblick auf die angestrebte Reduzierung des CO²-Ausstoßes ist dieses energetische Konzept up-to-date!

Das soll auch in Bezug auf Elektromobilität gelten: Für die Mieter werden Ladestationen für Elektro-Fahrzeuge und in den externen Abstellräumen zudem Steckdosen für das Laden von E-Bikes ange­boten.

Nachhaltigkeit streben wir auch in Bezug auf das Regenwasser an. Zum Ausgleich der stärkeren Versiegelung durch die Bebauung, die Wege, Terrassen und Stellplatzflächen, wird alles Regenwasser auf dem Grundstück zurückgehalten und versickert. Das Konzept der Oberflächenentwässerung und die Erschließung wurde von den renommierten Kollegen des Büro Stadt-Land-Plus entwickelt.

Der Wohnungsmix stellt sich wie folgt dar:

  • 2 Wohnungen mit ca. 83 im Doppelhaus
  • 6 Wohnungen mit ca. 82 m²
  • 3 Wohnungen mit ca. 59 m²
  • 1 Wohnung mit ca. 47 m²

Mit dem Bau der Wohnanlage wurde im August 2021 begonnen. Die Fertigstellung und der Bezug sind im Frühjahr und Sommer 2022 zu erwarten.